feinfühlig - empathisch - wertschätzend
 

 

 

Begegnen Sie sich selbst-

 mit Güte und Verständnis.





Schön, dass Sie auf meine Seite gefunden haben und herzlich Willkommen in meiner Praxis für Psychotherapie.

Mein Name ist Maxi Tacke- ich bin approbierte Psychotherapeutin mit der Fachkunde Verhaltenstherapie.

In meiner Privatpraxis am Lübecker Mühlentor begleite ich Menschen durch belastende Lebensphasen und behandele psychische Erkrankungen mit Verstand und Feingefühl.

Dabei liegt ein Herzens-Schwerpunkt seit einigen Jahren auf der psychischen Begleitung rund um die Geburt.









Die Grundlagen unserer gemeinsamen Arbeit


 Durch aufrichtiges Zuwenden, authentische Therapiebeziehung und ein Validieren des Erlebens.




 

Durch die Wahrnehmung nicht erfüllter emotionaler Bedürfnisse und das Erkennen von dysfunktionalen Schemata.

 





 Durch Erfahrungsorientierung, die auf emotionalen Erlebnissen basiert, nicht nur auf kognitiven Einsichten.












ANGEBOT
 MEINE LEISTUNGEN




Psychotherapeutische Behandlung


Als Psychologin und approbierte Psychotherapeutin behandele, begleite und berate ich Menschen, die sich in belastenden Lebenssituationen befinden, unter psychischen Störungen leiden oder nach neuen Perspektiven für sich und / oder ihr Familienleben suchen.

Mehr Informationen



SCHWERPUNKT



Schwangerschaft & Geburt

Schwangerschaft und Geburt als Startpunkt eines Lebens und einer neuen Lebensphase für die gesamte Familie sind für mich ein Herzensthema.

Weit mehr Frauen als gemeinhin angenommen, erleben vor oder nach der Geburt ihres Kindes eine seelische Krise. Schätzungen zufolge sind allein in Deutschland jährlich rund 100.000 Frauen betroffen.


Mehr Informationen


15 von 100 Frauen erkranken an einer postpartalen Depression.




Ab Februar 2024 unterstütze ich das "Behandler-Netzwerk" für das deutschlandweit Projekt UPLusE, welches die Chronifizierung von psychischen Erkrankungen der Postpartalzeit bei Müttern und Vätern durch systematische Befragungen durch Kinerärzt*innen und Gynäkolog*innen reduzieren soll.  Das neue Versorgungskonzept wird durch eine Studie begleitet.